Benzinverbrauch

Missverständnisse und Benzinsparlügen

Kraftstoffverbrauch gleich Null, wenn das Auto ohne Gang rollt? Unsinn!
Die Sprit-Preise kennen nur noch eine Richtung,…nach oben. Super kostet teils fast schon 1,60 Euro, Diesel mancher Orts bis zu 1,53 Euro. Tanken wird zur Qual. Da hört jeder Kraftfahrer gern auf gut gemeinte Sprit-Spar-Tipps. So mancher Ratschlag ist aber falsch, oder schlicht weg eine glatte Lüge.

  • Alle Mineralölkonzerne versprechen uns den besten Kraftstoff. V-Power, SuperPlus und wie sie alle heißen, sollen den Verbrauch senken. Nur zu Dumm dass der teure Sprit mehr kostet, als es spart.
  • Keinen Tropfen Benzin verbraucht man, wenn man sich ohne eingelegten Gang rollen lässt. Falsch, denn der Motor läuft im Leerlauf ja trotzdem. Nur mit eingelegtem Gang und der Ausnutzung der Motorbremse liegt der Verbrauch tatsächlich bei Null.
  • Kluge Köpfe behaupten, morgens bekommt man mehr Benzin für sein Geld. Da der Kraftstoff sich morgens durch die kühlen Temperaturen weniger ausdehnt, passt mehr in den Tank. Falsch, denn die Temperaturen in den unterirdischen Tanks der Tankstellen sind relativ konstant.
  • An der Ampel Motor abstellen, das ist im Prinzip richtig, das lohnt sich allerdings erst ab zehn Sekunden.
  • Hier und Da, gibt es günstige Tankstellen, da nimmt man gerne mal einen kleinen Umweg zum tanken in kauf. Aber zwei zusätzliche Kilometer sind beim einem Preisunterschied von 2 Cent und einem 50-Liter-Tank ein glatter Euro.
  • Den „Bleifuß“ vermeiden spart Benzin, auch das ist leider nur teilweise richtig. Zügiges beschleunigen, zeitiges schalten und untertouriges fahren erzielt den niedrigsten Verbrauch.
  • Klimaanlagen verbrauchen mehr Sprit, das ist leider richtig. Das Fahrzeug durch geöffnete Fenster kühlen, um Benzin zu sparen bringt leider nichts. Offene Fenster erhöhen die Luftverwirbelung und somit den Kraftstoffverbrauch.
  • Ein höherer Reifendruck senkt den Kraftstoffverbrauch, im Prinzip richtig. Aber es wirkt sich leider auch negativ auf Brems‑ und Kurvenverhalten aus. Und so richtig sparen kann man im Straßengraben nicht wirklich 
  • Ballast abwerfen, denn zusätzliches Gewicht erhöht den Verbrauch. Richtig, aber keine Panik, denn erst ab 100 Kilo zusätzlichem Gewicht erhöht sich der Benzinverbrauch um etwa 0,3 bis 0,5 Liter.
  • Vor dem fahren muss der Motor erst warm laufen. Absoluter Unsinn, denn das dauert ewig und der Verbrauch ist gewaltig.
Veganes Essen

Vegan leben und sich ernähren

Die meisten vegan lebenden Menschen sind aus moralischen und auch politischen Gründen zu dieser Ernährungsform gestoßen. Wer konsequent eine vegane Ernährung vorzieht kann die vielen Vorteile nutzen die diese Ernährung mit sich bringt. Zum Beispiel kann man sich von Übergewicht und vielen anderen gesundheitlichen Folgen der modernen Lebensstile gelassen verabschieden.

Aber was ist eigentlich vegane Ernährung?

Ein strenger Veganer isst nicht nur kein Fleisch, sondern verzichtet bewusst auf sämtliche Produkte, die aus Tieren gewonnen werden. Milchprodukte und Eier sind genauso Tabu wie das Tragen von Lederschuhen oder Wollpullis. Auch auf Gummibärchen muss dann verzichtet werden, denn die Gelatine ist ein tierisches Produkt. Konsequent gedacht kommt da schon Einiges zusammen was nicht mehr verspeist oder benutzt werden darf. Die Gesundheit aber wird damit gefördert und auch das Thema der Unterversorgung mit Vitaminen ist nicht mehr so tragend wie früher, da es inzwischen einen großen Markt an veganen Produkten gibt, die eine ausreichende Vitaminversorgung in der veganen Ernährung gewährleisten. Eine vegane Ernährung eignet sich hervorragend dazu sich mit biologischem Anbau gut und vollständig zu ernähren.

Veganer leben gesünder

Krankheiten wie Krebs, Bluthochdruck oder Diabetes sind wesentlich seltener unter den Veganern. Dies liegt aber auch an der gesamten Führung eines bewussten Lebenstiles. Denn wer sich für diese Ernährungsform entscheidet, hat meist schon sehr viel über die Situation der Tiere und der Menschen nachgedacht und möchte einen positiven Beitrag leisten. Vegane Ernährung wird immer beliebter und hat recht viele Anhänger. Wer sich die Massenproduktion der Tiere für unseren Markt anschaut, hat meist die Gedanken sofort Veganer zu werden, aber die meisten wollen dann doch nicht auf ihr Stück Fleisch verzichten. Es gibt in der veganen Ernährung inzwischen sehr viele Produkte für eine abwechslungsreiche Ernährung so dass für Interessierte der Einstieg etwas leichter gemacht wird. Wer sich überlegt auf die vegane Ernährung umzusteigen hat auf jeden Fall für seine Gesundheit und für den Planeten etwas Gutes getan.

Pilates für schlanke Hüften

Schlank werden durch Pilates

Die sogenannte Pilates – Methode oder auch einfach nur Pilates wurde von Joseh H. Pilates zum Ende des 19. Jahrhunderts erfunden und war ursprünglich dafür gedacht, die Leistungsfähigkeit und Erholung von Spitzensportlern zu verbessern. Fit mit Pilates – eine Rehabilitationsmethode für Körper und Geist.

Heutzutage findet die Pilates – Methode in vielen Bereichen sportlicher Aktivitäten Anwendung. Rehabilitationszentren und Fitnessstudios bieten eine Vielzahl an Kursen unter dem Stichwort „ Fit mit Pilates“ oder auch „Abnehmen mit Pilates“ an.

Ist das Abnehmen mit Pilates möglich?

Yoga MatteNicht nur Laufen sorgt für schlanke Hüften. Auch Pilates kann dabei helfen, eine schlankere Figur zu bekommen. Beim Pilates Training wird vor allem die Figur gestrafft. Pilates besteht aus einem intensiven Training, welches durch verschiedene Kraftübungen, Stretching und einer kontrollierten Atmung besteht. Um fit mit Pilates zu werden, sollte mindestens eine Stunde trainiert werden. Eine nach durchschnittlichen Kriterien bemessene Frau kann dabei bis zu 300 kcal verbrennen. Somit ist das Abnehmen mit Pilates möglich. Dennoch wird für eine konsequente Reduzierung des Körperfettanteils eine aerobe Belastung benötigt, welche man am besten durch Joggen oder ähnliche moderate Ausdauersportarten erreicht. Pilates sollte als Ergänzung zu einem gezielten aeroben Training und zur Straffung der Muskulatur ausgeübt werden.

Fit mit Pilates – wie genau funktioniert das?

Pilates setzt vor allem auf ein Muskeltraining der Stützmuskulatur. Diese meint die Muskeln, welche sich in direkter Nähe der Wirbelsäule befinden. Das Pilates Training besteht aus rund 500 konzipierten Übungen, welche ein gezieltes Muskelwachstum dieser eher selten belasteten Muskulatur anstreben. Hierbei wird zusätzlich die Koordination und die Körperhaltung verbessert, weswegen sich Pilates vor allem für Menschen mit Rückenbeschwerden eignet. Weiterhin wird durch ein Pilates Training das Herz- Kreislaufsystem angesprochen. Dies ermöglicht das Abnehmen mit Pilates und man wird fit. Mit Pilates lässt sich demnach ein intensives Training absolvieren, welches für Menschen jeglichen Geschlechts und Alters geeignet ist.

Die fließenden Bewegungen des Pilates Training ermöglichen Menschen mit Gelenkbeschwerden zudem ein schonendes Training, welches an Geräten oder auch auf Gymnastikmatten ausgeübt werden kann. Entspannung und Konzentration während der Übungen schulen nicht nur ein intensiveres Körperbewusstsein, zusätzlich wird man abnehmen. Mit Pilates lässt sich ein Muskelworkout zur Verbesserung der Stützmuskulatur erzielen und zeitgleich ein ästhetisches Körperbild entwickeln.